Mittwoch, 14. September 2016

Hörspiel: "The Future is Ours – Als Techno durch die Decke ging" von Maike Wüllner


Foto unter CC Lizenz CC0 (Public Domain / Gemeinfrei)
Bildquelle: Pixabay
Fotograf: saragraphika

Meine Musikalischen Roots sind elektronisch - New Wave, Synthie Pop und Italo Disco. Ohne Künstler wie Depeche Mode, Yello oder Kraftwerk wäre ich Musikalisch nicht da wo ich heute bin. Da ich meine Jugend in den 80igern verbrachte waren elektronische Klänge immer um mich rum. Mit Rock konnte man mich jagen, die meisten meiner Klassenkameraden hörten damals Iron Maiden oder Accept - nicht meine Baustelle. Aber wenn da ein paar Typen an irgendwelchen Keyboards oder Computern rumdrückten war ich Glücklich.

So um 1990 rum kamen auf einmal ganz neue elektronische Klänge - Techno war geboren....und das war genau mein Ding, die Musik auf die ich immer gewartet habe war auf einmal da. Ich habe die ganzen Roots, die Ursuppe mitgemacht - die ersten "Bretter" die auf dem kultigen R&S Label rauskamen oder Nächtelang in Clubs wie dem "Omen" oder dem "Dorian Gray" gefeiert oder Stundenlang in Plattenläden verbracht um die Scheiben zu finden die da in den Clubs liefen. Eine geile Zeit - rund 20 Jahre war Techno mein Soundtrack zum Leben, vor einigen Jahren began das ganze mich eher zu langweilen aber das ist eine andere Geschichte (ich erwähnte das auch mal hier schon irgendwo).

Aber hier geht es um die Geschichte, genauer um die Anfänge. Die fanden damals genau zur Wendezeit statt und so hatte das ehemals geteilte Berlin das Glück mit dem maroden Ostteil der Stadt für einige Jahre eine unberührte und vor allen freie kreative Spielwiese zu haben. Clubs wie der "Tressor" oder das "UFO" oder der "Walfisch" sind legendär und waren damals in Deutschland so bekannt wie heute das Berghain.

Mit dem Hörspiel "The Future is Ours – Als Techno durch die Decke ging" geht Maike Wüllner auf die Spurensuche in die damalige Zeit, es kommen Leute wie Tanith oder Westbam zu Wort (und noch viele andere die ich jetzt hier nicht einzeln aufführen werde) und es gibt im Hintergrund die guten alten Tracks zu hören die schon lange Legendenstatus haben. Zwar logischerweise etwas Berlinlastig aber das paßt schon (kleine Anmerkung von mir: In FFM wurde auch geil gefeiert), dieser komische Sci-Fi Rahmen in die das Hörspiel gepackt wurde hat mich da eher gestört.
Wer Techno mag sollte auf jeden Fall mal reinhören...und danach dann die alten Platten aus dem Regal holen, Okay ?

Der WDR bietet das Hörspiel zum kostenlosen Download an.

Von Maike Wüllner
Regie: Thomas Wolfertz
Redaktion: Natalie Szallies
Produktion: WDR 2014/53‘

Keine Kommentare: